Ein gelungenes Festwochenende PDF Drucken
Freitag, 18. Mai 2007 um 16:59

100 Jahre TV Hausen

Gelungenes Festwochenende am 12. und 13. Mai

 

Über 500 Festgäste feierten am Samstag Abend in der ausverkauften Mehrzweckhalle den 100. Geburtstag des TV Hausen. In seiner Begrüßungsrede hob der erste Vorsitzende Friedemann Reiner die Bedeutung des Vereins für seine beinahe eintausend Mitglieder aber auch für die Hausener Dorfgemeinschaft hervor. Er unterstrich, dass Identität, Geschichte aber auch die Zukunft des Vereins durch jedes einzelne seiner Mitglieder gestaltet und getragen werden.

Die Festrede, gesprochen von Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, MdL zum Thema „Ehrenamt“ war zugleich Anerkennung aber auch Motivation für alle Mitglieder die sich zum Wohle ihres TV Hausen engagieren. Sie überbrachte dem TV Hausen zu seinem einhundertsten Geburtstag die Ehrenurkunde des Bundespräsidenten Horst Köhler.

Es folgten die Grußworte von Landrat Detlef Piepenburg und Bürgermeister Rolf Kieser. Die Grußworte des Württembergischen Landessportbundes und den Sportkreises Heilbronn überbrachte Herr Joachim Klotz, stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises Heilbronn. Er konnte auch fünf Vereinsmitglieder mit den Ehrennadeln des WLSB auszeichnen. Annette Eitler und Harry Leonhard erhielten die Ehrennadel in Silber, Ursula Kirchert, Ralf Kirchert und Mike Mayer in Bronze.

Es folgten die Grußworte des Schwäbischen Turnerbundes gesprochen von Vizepräsidentin Ilse Zeyer, des Württembergische Fußballverbandes überbracht vom Bezirksvorsitzenden Ulrich Preßler und des Württembergischen Volleyball Landesverbands gesprochen vom Präsidenten Martin Walter.

Last but not least überbrachte Pfarrer Roland Krause das Grußwort der anderen Hausener Vereine und Institutionen. Als Geburtstagsgeschenk hatte er Fitness-Müsli-Riegel für alle Festgäste dabei.

Die Liste der Grußworte wurde durch Darbietungen der Jugendturner, der „Dance Company“, der Frauengymnastik-Gruppe, der "reaktivierten" Seniorenturner und der „Men’s Company“ aufgelockert.

Die große Gruppe der Jugendturner im Alter zwischen 7 und 17 Jahren zeigte am Boden und mit dem Mini-Trampolin ihr Können. In die Zeit vor einhundert Jahren entführte die Frauengymnastikgruppe die Festbesucher. Unter militärischem Drill wurde eine Gymnastikstunde abgehalten. Eindrucksvoll konnte bewiesen werden, dass auch Frauen auf Befehle wie „still gestanden“ oder „rührt euch“ reagieren und diese synchron umsetzen können. Die Auftritte der Seniorenturner und der „Dance Company“ lösten wahre Begeisterungsstürme unter den Festbesuchern aus. Die Stimmung in der voll besetzten Festhalle erreichte ihren Höhepunkt und die Akteure konnten erst nach Zugaben die Bühne wieder verlassen. Die Seniorenturner mit ihrer Nummer „Bruchpiloten“ wurden durch Joachim Klotz „vom Fleck weg“ zur nächsten „Soiree der Bewegung“ im Heilbronner Theater engagiert.

Der „erotische Paartanz“ der „Men’s Company“ brachte die Stimmung nochmals zum Kochen und nur nach einer Zugabe konnten die Halbstarken mit ihren Angebeteten die Bühne wieder verlassen.

Zum großen Finale erschienen nochmals alle über 80 Akteure des Abends auf der Bühne und wurden mit lang anhaltendem Beifall für ihre Darbietungen belohnt.

Nach knapp 5-stündigem Programm ging der Festabend kurz vor Mitternacht zu Ende.

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Hausener LandFrauen, die in professioneller Manier die Festgäste mit Essen, Nachtisch und Getränken versorgten. Eine schöne Geste, die das harmonische Miteinander unter den Hausener Vereinen deutlich macht.

Der Sonntag startete um 10:00 Uhr mit einem großen Festgottesdienst in der Halle. Thema der Predigt war die tanzende Miriam, gemeinsam mit ihren Freundinnen die älteste „Dance Company“ der Geschichte.

Der Gottesdienst war auch für Pfarrer Roland Krause ein besonderes Ereignis, da er vor genau 20 Jahren beim 80-jährigen Vereinsjubiläum seinen ersten Gottesdienst in Hausen hielt.

Anschließend an den Gottesdienst startete der Familiennachmittag mit seinem großen Sport- und Spielangebot. Von der Leichtathletik, über Fußball auf dem Kleinspielfeld bis hin zu Beach-Volleyball und Geschicklichkeitslauf war alles geboten. Über 120 Teilnehmer erhielten nach erfolgreicher Teilnahme an allen Disziplinen eine eigens zum Vereinsjubiläum gestaltete Medaille und eine Urkunde.

Auch die Kinder und Jugendlichen die am Malwettbewerb teilgenommen hatten erhielten ein Geschenk, das hervorragend dazu geeignet ist, weitere tolle Bilder zu malen.

Um 17:00 Uhr landete der ehemalige Weltmeister am Reck und Bundestagsabgeordnete Eberhard Gienger – direkt aus Oklahoma City kommend - auf dem unteren Sportplatz. Es dauerte über eine halbe Stunde, bis er sich von seinem Landeplatz durch die Traube der Autogrammjäger jeglichen Alters seinen Weg bis zum Rednertisch gebahnt hatte. Als "Glücksfee" und Spender des Hauptpreises war er dort nochmals gefordert. Mehrere Preise galt es aus der Lostrommel zu ziehen. Der Hauptpreis, einen Fallschirm-Tandemsprung mit Eberhard Gienger ging an Hartmut Reiner. Zum gemütlichen Festausklang trafen sich die Festgäste wieder im Schatten der Bäume rund um die Jupitergigantensäule.

Ein rundum gelungenes Festwochenende zu Ehren des TV Hausen klang an diesem schönen Sonntag Abend aus.