Sozialer Kitt fürs Gemeindeleben PDF Drucken
Freitag, 18. Mai 2007 um 17:00

„Sozialer Kitt fürs Gemeindeleben“

Von Gerhard Dubinyi

 

Brackenheim - 100 Jahre TV Hausen. Da gab es beim Festabend auch Geschenke und viele Gratulanten. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch überreichte dem Vereinsvorsitzenden Friedemann Reiner die „Sportplakette des Bundespräsidenten“. Ilse Zeyer, die Vizepräsidentin des Schwäbischen Turnerbundes bezeichnete ereine wie den TV als „sozialen Kitt für das Gemeindeleben“. Die Arbeit der Ehrenamtlichen könne man nicht mit Geld aufwiegen. Sie überreichte Friedemann Reiner das Fahnenband des Deutschen Turnerbundes und die Plakette. Der Bezirksvorsitzende des Fachverbands Fußball, Ulrich Preßler, wünschte den TV-Kickern viel Erfolg, eine Meisterschaft und einen Aufstieg. Martin Walter, Vizepräsident des Deutschen Volleyballverbandes freute ich, dass es die Hausener geschafft haben, diese Sportart im Verein erfolgreich zu etablieren. Glückwünsche überbrachte in Gedichtform im Namen der Hausener Vereine Pfarrer Roland Krause: „Der TV glänzt im Unterland wie ein Diamant“, war er voll des Lobes. Joachim Klotz, Vorsitzender des Turngaus und stellvertretender Vorsitzende des Sportkreises Heilbronn überreichte n Reinhard Lenz von der Turnabteilung das Prädikat des Deutschen Turnerbundes, den „Pluspunkt Gesundheit“. Aufgrund der demografischen Entwicklung müssten die Sportvereine in Zukunft ihr Bewegungsangebot n Richtung 50+ erweitern, meinte Klotz.

Im Auftrag des Württembergischen Landessportbundes zeichnete er Harry Leonhardt mit der WLSB-Ehrennadel in Silber für seine besonderen Verdienste in der Fußballabteilung und inzwischen auch in der Volleyball-Abteilung aus. Diese überreichte er auch der langjährigen Schriftführerin, Annette Eitler. Ehrennadeln in Bronze erhielten Mike Mayer, Abteilungsleiter Fußball, Ralf Kirchert, stellvertretender Vereinsvorsitzender, und Hauptkassiererin Ursula Kirchert.

 


Joachim Klotz vom WLSB (links) ehrte gleich mehrere Mitglieder des TV Hausen für ihre Treue. Mit ihnen freute sich Vorsitzender Friedemann Reiner (rechts).