Bericht Weihnachtsfeier 2012 - Bericht Heilbronner Stimme PDF Drucken
Samstag, 12. Januar 2013 um 12:46

 

Tanzauftritte begeistern Publikum

Die Winterfeier des Turnverein Hausen lockte 300 Besucher in die Mehrzweckhalle. Sie wurden nicht enttäuscht. Die Akteure boten einen Querschnitt aus ihrem Leistungsbereich. Eine kleine Gruppe von Jugendturnern zeigte bei Bodenübungen und Sprungvariationen mit Minitrampolin und Kasten, dass dem traditionellen Turnsport nach wie vor Rechnung getragen wird.

Gesundheitssport – Das Angebot im Kinderturnbereich wurde am Sonntag bei der Kinderweihnachtsfeier vorgestellt. Gesundheitssport und mehr präsentiert sich zwar nicht auf der Bühne, kann im TV aber in verschiedenen Gruppen betrieben werden, wie der Vereinsvorsitzende, Friedemann Reiner, mitteilte. Für ihn ist die Winterfeier, an der sich teilweise im Hintergrund auch Fußballer und Volleyballer einbringen, "ein Fest des ganzen Vereins".

Mit einer heißen Performance haben sich die Damen der verschiedenen Dance Company-Gruppen präsentiert. Sie starteten mit einem anhaltenden Trommelwirbel mit Gymnastikball und Stöcken.

Choreographie – In Erinnerung an das Landesturnfest in Heilbronn zeigte TV Hausen United mit "Mickey" ihre nunmehr etwas abgewandelte Tanzchoreographie, die sie auf dem Neckar auf einem der Flöße dargeboten hatte.

Hinzugestellt hatten sich hier die Mädels von Dance4Fun, die anschließend mit E.T. eine eigene Darbietung servierten.

Die Vorzeigetruppe des TV ist nach wie vor die Dance Company. Sie darf erstmals auch bei der STB-Turngala einen Programmpunkt bestreiten. Den 300 Gästen rief sie mit ihrer Darbietung 50 Jahre James Bond in Erinnerung.

Auch Hausener Männer können tanzen. Die "Men's Companie" entführte mit ihrem Auftritt ins Pariser Nachtleben. "Moulin Rouge" war angesagt. Die Männer erschienen als Can-Can-Tänzerinnen. Die schwarzhaarigen Showgirls begeisterten und hatten sogar noch eine Zugabe drauf.

Laientheater gehört in Hausen längst zum Winterfeier-Standard. "D'Briabomba" von Wilfried Keller hatte vor 25 Jahren bei einem Gemeindenachmittag Premiere. Alle Darsteller waren Männer. Jetzt brachte es die TV-Theaterabteilung auf die Bühne. Es war geprägt von unterschiedlichen Interessen.

Bauernmädel – Karle (Frank Staiger), der Sohn der reichen Bauernfamilie Krombacher, wollte Mariele Erdinger (Josephine Blatt), ein armes Bauernmädel, heiraten. Karles Eltern (Manfred Umbach und Tamara Totzl-Schäufele), versuchten, für ihren Karle ein reiches Mädel zu finden. Zusammen mit Gustävle (Wilfried Keller) heckte Karle offensichtlich etwas aus.

Während Oma (Regina Blatt) immer nur einen Teil mitzubekommen schien, "m'r wird halt alle Tage älter", brachten die Welschkorns (Udo Mayer und Susanne Tabellion) D'Briabomba mitten ins Wohnzimmer. Es hatte sich eine Verwechslungskomödie entwickelt, die beim Publikum ankam.